Tafel mit Studium oder Ausbildung

Ausbildung oder Uni?

Ausbildung oder Uni? Viele junge Leute stehen momentan vor dieser Entscheidung. Doch die meisten von ihnen entscheiden sich für den universitären Weg anstelle einer klassischen Berufsausbildung. Aber ist das immer der bessere Weg? Die Wirtschaftswoche hat hierzu einen interessanten Beitrag verfasst.

Es ist Sommer, das heißt viele junge Leute haben ihre Schullaufbahn beendet, die meisten mit dem Abitur. Doch wie geht es dann weiter? Welchen Weg wählen? Die Mehrzahl der jungen Absolventen entscheidet sich für ein Studium. Dies liegt häufig daran, dass viele Eltern und Jugendliche die akademische Laufbahn für vielversprechender halten, so Eric Schweitzer, Präsident der DIHK. Jedoch gibt es eine enorm hohe Abbruchquote, was vermuten lässt, dass viele mit einer dualen Ausbildung besser beraten gewesen wären.

Laut einer Erhebung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung für den Absolventenjahrgang von 2012, bricht jeder Dritte sein Studium an der Uni ab, jeder Vierte an der Fachhochschule. Fast 100.000 junge Menschen brechen jedes Jahr das Studium ab. Erschreckende Zahlen.

Viele Unternehmen, die von Fachkräftemangel betroffen sind umwerben die jungen Menschen. Doch das allein kann nicht ausreichen. Es ist wichtig an Schulen mehr Informationsarbeit zu leisten, vor allem an Gymnasien, um Informationslücken zu schließen, so Schweitzer weiter. Auch Hochschulen sollten früh auf die Möglichkeit einer dualen Berufsausbildung hinweisen. Dies ist enorm wichtig, denn die klassischen Ausbildungsberufe sind enorm wichtig für unsere Wirtschaft.