Work Live Balance

Schlechte Augen durch Arbeit am PC? So beugt man vor…

Wer viel Zeit vor dem Computer verbringt, der hat sicherlich auch schon Beschwerden mit seinen Augen gehabt. Seien es trockene Augen oder gar ein Nachlassen der Sehkraft. Doch was kann man dagegen tun?

Dazu hat das t3n Magazin hat einen spannenden Artikel verfasst. Es gibt eine Reihe von Beschwerden, welche durch zuviel starren auf den Monitor hervorgerufen werden können. Sie leiden an Kurzsichtigkeit, juckenden oder tränenden Augen oder Kopfschmerzen? Dann sollten Sie jetzt ganz genau lesen, denn es gibt einige Maßnahmen, die helfen können.

Durch das permanente Blicken auf den Monitor verringert sich der Lidschlag des Auges, was zur Austrocknung führt. Dem kann man mit Augentropfen entgegenwirken oder auch mit bewusstem Blinzeln. Auch sind Regenerationsphasen sehr wichtig. Gucken Sie alle 15 Minuten mal vom Monitor weg, damit die Augen sich erst gar nicht an den geringen Abstand zum Monitor gewöhnen können.

Besonders wichtig aber sind die optimalen Arbeitsplatzeinstellungen. Doch was muss man da beachten? Perfekt ist ein Arbeitsplatz, auf den Tageslicht fällt. Dabei sollte ihre Blickrichtung optimalerweise parallel zum Fenster verlaufen. Auch sollten Sie auf eine gute Kontrastierung von ihrem Bildschirm achten. Versuchen Sie einen Abstand von 50 bis 70 Zentimeter zum Bildschirm zu halten. Und vergessen Sie nicht ihre Brille auch zu tragen. Ein letzter Tipp ist noch die Luftfeuchtigkeit. Achten Sie darauf, dass im Büro eine etwa 50- prozentige Luftfeuchtigkeit herrscht.

Kleiner Hinweis: der Arbeitgeber ist verpflichtet, Voraussetzungen zu schaffen, um die Gesundheit zu erhalten. Dafür gibt es eine Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten. So stehen Arbeitnehmern regelmäßige Bildschirmarbeitspausen zu.