Unser Controller Stefan feiert heute Einjähriges!

Genau vor einem Jahr hat Stefan bei jobEconomy angefangen. „Ich bin sehr glücklich hier im Team zu arbeiten. Wir haben ein entspanntes Arbeitsklima und einen freundschaftlichen Umgang untereinander. Das war mir bei meiner Jobwahl besonders wichtig. Ich bin gerne Teil dieses Teams“, so Stefan.

Doch was macht ein Controller?

Der Begriff lässt sich aus dem Englischen von dem Verb „to control“ ableiten, was soviel heißt wie ’steuern‘. Entstanden ist der Beruf aus dem betrieblichen Rechnungswesen. Im Gegensatz zur bekannten Buchführung, ist das Controlling vielmehr ein Instrument zur Planung und Steuerung von Unternehmen, Aufgaben oder auch einzelnen Projekten. Er widmet sich also alledem, was in der Zukunft liegt.

Im Controlling unterstützt man also das Management bei der Planung der Zielsetzung für das Unternehmen, sowie der Steuerung bestimmter Abläufe und deren Überwachung. Ein Controller ist quasi die Schnittstelle vom Management und den Bereichen, in denen etwas umgesetzt und somit überwacht werden muss.

Was muss man dafür können?

Natürlich benötigt man fachliche Kenntnisse zu Methoden und Instrumenten des Controlling. Des Weiteren sollte man Wissen in den Bereichen Rechnungswesen und Bilanzierung, Kostenrechnung, Investition und Finanzierung, Unternehmensplanung und -führung mitbringen.

Man muss aber vor allem sehr gut mit Zahlen umgehen und analytisch Denken können. Doch auch kommunikative Fähigkeiten sind gefragt bei der Präsentation der Ergebnisse. Stefan macht vor allem der Umgang mit Zahlen sehr viel Spaß.

Wir freuen uns, Stefan in unserem Team zu haben und freuen uns auf weitere schöne Jahre mit ihm.