Bildschirmfoto 2016-10-22 um 17.38.55ProFIT-Finanzierung der jobEconomy mit EFRE-Mitteln von der Europäischen Union

Projektlaufzeit: 01.02.2014 – 30.09.2016

 

Unternehmenskonzept und F&E-Herausforderung

Ziel und Kern des Unternehmenskonzepts von jobEconomy ist der Aufbau und Betrieb einer Online-Plattform, die den gesamten Personalallokationsprozess zum Matching der Anforderungen von offenen Arbeitsstellen mit den Profilen von potenziellen Kandidaten anhand der geforderten / gebotenen Skills (Kompetenzen und Fähigkeiten) unterstützt.
Damit wandelt sich der Gesamtprozess von der heutigen Fokussierung auf vorhandene Erfahrungen und Lebensläufe zu einem Prozess der komplett auf die tatsächlich einstellungsrelevanten Kriterien, die für eine Stelle benötigten Skills, ausgerichtet ist.

Die Online-Plattform Connectoor agiert dabei als „Market-Maker“ zwischen allen Marktbeteiligten: Dies sind nicht nur Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sondern auch Personalberater und KarriereAssistenten, die als „Makler“ im Markt agieren. Weitere beteiligte Akteure sind Multiplikatoren wie Cluster, Verbände und Ausbildungseinrichtungen, die ein besonderes Interesse an einem Skill-orientierten, funktionsfähigen Arbeitsmarkt haben.

Die besondere Herausforderung für jobEconomy in der Forschung und Entwicklung besteht darin, eine Online-Plattform zu entwickeln, die erstmalig den Gesamtallokationsprozess abbildet und dabei hergebrachte Formate wie Stellenanzeigen, Bewerbungsanschreiben und Lebensläufe derart weiterentwickelt, dass die letztlich einstellungsrelevanten Kriterien, und zwar die benötigten und verfügbaren Skills im Mittelpunkt des Gesamtprozesses stehen. Dies erfordert anhand weniger Skills (max. 6) die Anforderungen eines beliebigen Jobangebots charakteristisch beschreiben zu können, eine Technologie zum abweichungstoleranten Matching zwischen Anforderungen und Profilen zu entwickeln sowie Software-Tools bereitzustellen, die auf die jeweils spezifischen Bedürfnisse der verschiedenen Marktteilnehmer zugeschnitten sind.

Ziele und Inhalt ProFIT-Projekt

Gesamtziel des geplanten ProFIT-Projektes von jobEconomy ist die Entwicklung einer skalierungsfähigen Prototypen-Version der jobEconomy Online-Fachkräfte-Management-Suite als Market Making Plattform, die den Gesamtallokationsprozess für Personal als Online-Tool unterstützt. Dieses Ziel wird ergänzt durch industrielle Anwendungsforschung zur Nutzung und Integration von semantischen Technologien in diesen Allokationsprozess. Dies betrifft insbesondere die Definition der Skills (Fähigkeiten und Kompetenzen) durch die Nutzer der Plattform und ein innovatives Matching der skill-basierten Beschreibungen von Stellenangeboten und Arbeitnehmer-Profilen. Dieses Matching soll tolerant gegenüber Abweichungen in Bezug auf die im Detail geforderten bzw. gebotenen Skills sein. Durch das Projekt soll damit die Grundlage geschaffen werden, um das Konzept der jobEconomy als einer skalierbaren und modular aufgebauten Market-Making Plattform in der Praxis umzusetzen, indem dieser Prototyp zukünftig weiter entwickelt wird.

Bezug zu Förderzielen

Die förderpolitischen Ziele des Landes Berlin sind auf die Stärkung der Wirtschafts- und Innovationskraft des Landes Berlin ausgerichtet. Dabei wurden Schwerpunktbranchen bzw. Cluster definiert, die im Fokus der Förderpolitik liegen. Dazu gehören u.a. die Branchen ITK und Kreativwirtschaft. Als Onlineplattform ist jobEconomy Bestandteil dieses Clusters. Auch die förderpolitische Ausrichtung spezifisch des ProFIT Programms ist auf diese Technologiefelder gerichtet. Die angestrebte Förderung der jobEconomy trägt damit unmittelbar zur Erreichung der Berliner Förderziele bei.

Darüber hinaus ist ein weiteres wesentliches förderpolitisches Ziel des Landes Berlin die Entwicklung des Berliner Arbeitsmarktes. Da die Effizienzsteigerung von Arbeitsmärkten Kernziel des Geschäftsmodells der jobEconomy ist und der Berliner Arbeitsmarkt als lokaler Heimatmarkt am Stammsitz, einer der Arbeitsmärkte ist, der für jobEconomy besonders relevant ist und mit als erstes von einer erfolgreichen Umsetzung des jobEconomy-Konzepts profitiert, kommt die angestrebte ProFIT Förderung des Unternehmens jobEconomy mit seinem innovativen Dienstleistungsangebot natürlich auch mittelbar der Entwicklung des Berliner Arbeitsmarkts insgesamt zu gute.